Homepage Cyberwar Cybersecurity Cyberspace C-Spionage C-Sabotage Gefährdung Kriminalität Computer Kommunikation mod. Systeme Der Mensch Beratung Bildung Fachberichte Information Kryptologie Emission Verschlüsselung Forschung Begriffe Recht Technik Verschiedenes
Schwachstellen Hardware Programme Software History Kommunikation IoT / Geräte Militär Netzwerke Handys Mensch
Schwach-stellen

Software - Firmware

Zwei Millionen Schadprogramme 2016 enthüllt – Experten


WhatsApp Anfälligkeit zur israelischen Spyware installieren Benutzer aufgefordert, Upgrade

Hunderte von Millionen von PC-Komponenten haben immer noch hackbare Firmware
Identitätsdiebstahl: Sicherheitsforscher warnen vor grundlegender Lücke in LTE-Netzen

Eine Elite-Spionagegruppe nutzte 5 Zero-Days, um Nordkoreaner zu hacken

Diese Karte zeigt die globale Verbreitung von Zero-Day Hacking-Techniken
Web-Giganten scrambled to Head Off eine gefährliche DDoS-Technik
Bot jagt Software-Bugs für das Pentagon
 
 
 

Software mit kleinen "Schwächen" und unangenehmen Wirkungen

 

Diese Kategorie der Schwachstellen sollte eigentlich der Vergangenheit angehören. Doch leider ist es ein Irrtum.

Wie die nachfolgenden Beispiele belegen.

Das dies nicht nur bei Betriebssystemen auftritt, zeigt das Betriebssystem Windows, sondern auch bei kritischer Software, wie am Beispiel der Deutschen Bank, ist keine Seltenheit. Auch bei vielen Unternehmen wie auch Organisationen treten diese Mängel auf. Nur sie gelangen nicht an das Licht der Öffentlichkeit.

Das Beispiel der Deutschen Bank zeigt deutlich, wie Schwächen in der Programmarchitektur den Ruf eines Bankhauses ruinieren können. Da diese Schwäche in einem sensiblen Bereich der Finanztransaktionen auftritt.

 

Aber auch die explosionsartige Vermehrung der Software mit kriminellen Wirkungen gehören in diese Kategorie.